Donnerstag, 3. Mai 2018

Tourausstattung

Der Frühling ist da und es dauert nicht mehr lange, bis die Norwegen-Tour vor der Tür steht.
Vorher geht und ging es aber weiter mit kleinen Optimierungen an meiner "neuen" Yamaha.

Schnell verbaut waren letzten Herbst schon ein passender Tankring für das Givi-Tanklock-System (welches ich auch schon an der Hornet habe). Leider ist das spezielle Modell für die Tracer recht hoch, wegen einer Plastikabdeckung vor dem Tankstutzen.


Die Variante für die nackte MT-09 baut flacher, da besteht aber die Gefahr, dass ein Tankrucksack eben auf diesem Kunststoffstück aufsetzt und dieses verkratzt. Ich denke, ich werde die flache Version auch noch testen und vielleicht ggf. etwas anpassen. Mal schauen.

Als nächstes kamen die Kofferträger. Natürlich kommen wieder nur "unsichtbare" Systeme in Frage, die sich bei Nichnutzung schnell und fast vollständig demontieren lassen und somit die Optik der Maschine nicht zerstören. Da ich in der Vergangenheit gute Erfahrungen mit der Quick-Lock-Lösung von SW-Motech gemacht hatte (ebenfalls an der Hornet).
Für die Tracer gibt es dazu das neuere Evo-System, welches etwas filigraner wirkt.
Zur Montage wird eine Standard-Seitenhalterung unterhalb des Sozius-Sitzes entfernt und durch eine Metallleiste mit Halteösen für den Kofferträger ersetzt. Als nächstes kommt jeweils noch eine weitere Halteöse an den Halter der Sozius-Fußraste.


Als letztes fehlt nur noch eine Querstrebe zwischen den beiden Kofferträgern, die am Kennzeichenhalter befestigt wird. Diese Halterung selber trägt nicht wirklich Gewicht, sondern dient dazu Schwingungen zu minimieren. Diese Strebe konnte ich allerdings noch nicht montieren, da der Kennzeichenhalter ja auch noch ersetzt werden soll.
Die gesamte Montage geht recht schnell von der Hand, einzig die Anpassung des Givi-Adaptersets an meine alten Koffer verlangt etwas Feinheit. Aber auch das war natürlich kein Problem, ich passte meine Lösung von der Hornet an das neue Trägersystem an.


Das schöne an der Montage an der Tracer ist vor allem: Die gesamte Kofferei ist hinten schmaler als der Lenker vorne. Das war bei der Hornet noch deutlich anders!
Klar, die hatte einen schmaleren Lenker, aber vor allem war der Abstand der Koffer untereinander wegen der hochgezogenen Schalldämpfer deutlich größer und somit auch die Gesamtbreite.


Es folgte noch die Halterung für mein Blaupunkt-Navi (MP43). Das Anbringen am Lenker ging dank RAM-Mount-System recht flott. Gerne wird bei der Tracer ein Navi oberhalb des Kombi-Instrumentes montiert, da ich aber eine kürzere Scheibe fahre, passt diese Lösung nicht mehr wirklich (bzw. das Navi würde oberhalb der Scheibe raus schauen. Daher klassisch am Lenker.

 

Die Position wurde so gewählt, dass die Instrumente noch gescheit lesbar sind und gleichzeitig auch das Navi noch mit großem Touren-Tankrucksack erkennbar bleibt.


Um die Stromversorgung des Gerätes werde ich mich noch kümmern. Die Tracer hat zwar eine klassische Steckdose im Cockpit, ich werde aber wohl noch mein (ebenfalls von der Hornet) vertrautes Mini-Steckersystem verbauen.

Schließlich stand noch einmal ein Wechsel der Scheibe an.
Ich hatte das originale Windschild ja schon einmal (testweise) gegen ein kürzeres Modell aus China gewechselt. Das war eine Verbesserung, aber noch nicht ganz optimal.
Die im Blogeintrag genannte Touratech-Scheibe war mir definitiv zu teuer, aber irgendwann tauchte in einem passenden Thema im Forum eine ähnlich kurze Scheibe auf.
Dabei handelt es sich um eine Powerbronze, Modell Adventure Sport.
Wie erwähnt, ähnlich kurz wie das Touratech-Modell, ebenso mit ABE, aber zu einem in meinen Augen eher vernünftigen Preis von knapp 70€.
Die Meinungen im Forum waren gut, also bestellte ich mir so ein Modell.


Optisch gefällt mir die kleine Mini-Scheibe und die Probefahrt bestätigte die Erwartung: Nun ist es perfekt, am Helm quasi wie ohne Windschutz, kein höherer Lärm und keine Verwirbelungen.
Der Oberkörper hingegen wird etwas entlastet.
Inzwischen konnte ich mit der Konfiguration auch mal einen Vmax-Test machen. Geht!
Macht zwar (natürlich) nur bedingt Spaß, aber funktioniert.
Die Tracer ist übrigens herstellerseitig etwas eingedrosselt, bei 210 km/h macht sie dicht. das hat sich beim Ausprobieren auch in etwa bestätigt: Bei Tacho 215 km/h war recht plötzlich Ende.

Das waren die bisherigen Verbesserungen in Sachen Tourentauglichkeit.
Demnächst folgen ein paar weitere kleine Dinge...